Die Fördergemeinschaft Bewegungsbaustelle

Die Fördergemeinschaft Bewegungsbaustelle - Ein Projekt des Deutschen Kinderhilfswerkes und seinen Partnerorganisationen

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat in Zusammenarbeit mit berlinbewegt e.V. für 2014 eine Gemeinschaft zur Förderung von Bewegungsbaustellen im Raum Berlin ins Leben gerufen. Die Mitglieder wollen für die Verteilung und die Nutzung der Bewegungsbaustelle zur Unterstützung der Gesundheit von Kindern im Alter von 2 – 12 Jahren aktiv eintreten. Alle Mitglieder kommen aus Arbeitsbereichen, zu denen die Ziele der Bewegungsbaustelle passen: Gesundheitsförderung, Bewegungserziehung und Unfallprävention.

Mitglieder und Partner der Fördergemeinschaft sind unter anderem:
- Die Unfallkasse Berlin
- Der Verein berlinbewegt e.V.
- Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Gesund aufwachsen: Die Rechte von Kindern und Jugendlichen auf ein gesundes Aufwachsen in unserer Gesellschaft werden vom Deutschen Kinderhilfswerk (DKHW) nachhaltig vertreten und eingefordert. Zur gesunden Entwicklung gehört vor allem Bewegung. Ein in den letzten 25 Jahren erprobtes und in Kitas und Grundschulen erfolgreich eingesetztes Instrument dafür ist die Bewegungsbaustelle (BBS).

Förderprogramm: Die Fördergemeinschaft Bewegungsbaustelle will alle interessierten Einrichtungen dabei unterstützen, sich eine Bewegungsbaustelle für ihre Arbeit anzuschaffen. Bewegungserziehung und Gesundheitsförderung und ein gesundes Aufwachsen in der Stadt Berlin soll damit für möglichst viele Kinder ermöglicht werden.

Die Bewegungsbaustelle wird 25 Jahre

Die Bewegungsbaustelle wird 25 Jahre Berlin: Fachtagung am 15. Und 16. März 2013 am Institut für Sportwissenschaft (Humboldt Universität zu Berlin) In den letzten 25 Jahren haben LehrerInnen, ErzieherInnen und WissenschaftlerInnen beobachtet, dass Kinder im Kita- und Grundschulalter immer weniger motorische Kompetenzen haben. Untersuchungen in einigen Bundesländern zeigten, das diese Kinder geistige, psycho-physischen und gesundheitliche Probleme als Folgeerscheinungen bekommen haben, die durch Bewegungsmangel hervorgerufen werden: Übergewicht und Adipositas, erhöhte Verunfallung und mangelndes Sicherheitsbewusstsein. Zudem zeigen die Daten, dass auch die Schulnoten bei diesen Kindern eindeutig schlechter sind als bei motorisch gut entwickelten Altersgenossen. Vor 25 Jahren entwickelten Sport- und Erziehungs- wissenschaftler die Bewegungsbaustelle, um einen sich bereits zu der Zeit abzeichnenden Bewegungsmangel entgegenzuwirken. Die Bewegungsbaustelle hat sich in der Zwischenzeit zu einem vielseitigen, didaktischen Instrument entwickelt, dass von Lehrern, Erziehern und Übungsleitern erfolgreich eingesetzt wird. Die Kinder spielten für die Entwicklung der Bewegungsbaustelle eine wichtige Rolle – sie machten durch ihre Kreativität vor, was alles in den Holzteilen und Kisten steckt – und die Wissenschaftler staunten. Am 15. und 16. März 2013 soll das Jubiläum „25 Jahre Bewegungsbaustelle“ im Mittelpunkt einer Fachtagung stehen, die gemeinsam mit verschiedenen Akteuren aus Wissenschaft und Praxis gestaltet wird. Am 15. März 2013 werden Pädagogen und Wissenschaftler sich in einer Konferenz und in Arbeitsgruppen treffen, um die besten Praktiken beim Einsatz der Bewegungsbaustelle vorzustellen und über ihre Erfahrungen auszutauschen. Am 16. März 2012 werden die Kinder eine Hauptrolle spielen. Darstellendes Spiel, Theater, Komik, Slapstick und Kunststücke, geheimnisvolle Geschichten und Ereignisse werden gespielt, inszeniert und vorgeführt. Das "Theater auf der Bewegungsbaustelle" soll allen Besuchern zeigen, was Kreativität im Sinne der Gesundheitsförderung und Bewegungserziehung hervorbringen kann. Sie können hier den Tagungsablauf sowie das Anmeldeformular für die Teilnahme herunterladen: http://www.dkhw.de/cms/themen-foerderungen/spielraum-2/1322-die-bewegungsbaustellen RG 1/2013